Thursday, 8 January 2015

London oder Die Mayfair Erfahrung

Hallo ihr Lieben, mal wieder lange nichts von mir gehört, oder? Ich schwanke immer zwischen ich will ein Blogger sein und ach wer braucht diesen Onlinekrams schon. Nichtsdestotrotz gebe ich meinem Blog 2015 nochmal eine Chance. Eigentlich macht es mir immer sehr viel Spaß, Einträge zu verfassen und natürlich auch andere Blogs zu besuchen. Das Ding beim Bloggen ist nur: Am Ball bleiben. Und das fällt mir bei vielem im Leben schwer. Als Sportart hat sich bei mir nur Tennis durchgesetzt und auch das spiele ich momentan viel zu selten. Bei Serien kann ich selten dabei bleiben und mir ist es 2014 schon häufiger passiert, dass ich Bücher nach der Hälfte weggelegt habe. Ich bin zwar leicht zu begeistern, aber schwer über einen längeren Zeitraum zu fesseln. Geht es jemandem vielleicht so ähnlich? Vieles, sogar einiges in meiner Freizeit hat mir 2014 sehr viel Mühe bereitet oder sich zumindest so angefühlt: Hier noch eine Party, da noch eine Shopping Tour und ach mit der lieben XY wollte ich ja auch mal wieder Kaffee trinken. 2015 möchte ich viel mehr Zeit für mich selbst haben bzw mir diese Zeit einfach nehmen. Hoffentlich stoße ich damit niemanden vor den Kopf.



Jetzt aber mal zu einem ganz anderen Thema. 2015 hat nämlich fantastisch angefangen! Mein Freund und ich sind für fast eine Woche in London gewesen und haben dort -wohouu- das Feuerwerk direkt gegenüber vom London Eye gesehen. Ich werde diese atemberaubenden Moment als gefühlt ganz London den Countdown heruntergezählt hat niemals vergessen ♥ Ich denke außerdem, dass Moment wie diese einen in einer Beziehung noch enger zusammen bringen. Noch nie hatte ich so einen erlebnisreichen Beginn des Jahres. :)
Damit das hier nicht der typische Touri-Eintrag mit London Fotos oder einem Haul wird, habe ich ein paar Informationen und Fotos von unserem Hotel vorbereitet. Vorweg muss gesagt werden, dass ich nichts weniger möchte, als anzugeben oder einen auf superreich zu machen. Ich hatte noch nie ein teures Hotel in London und ob man so eines überhaupt nutzen kann/will wenn man ja eh den ganzen Tag unterwegs ist...Das ist eine individuelle Entscheidung. Wir hatten zum Glück auch ein gutes Angebot. Aber schaut einfach selbst ♥

Das Mayfair Hotel London (Klick für die Webside) liegt, Überraschung, in Mayfair. Einigen von euch dürfte der Green Park, bekannt sein.  Ich weiss ehrlich gesagt nie, wie irgendwas heisst oder wo irgendwas ist. Orientierungssinn=mangelhaft. Der Buckingham Palace war in etwa 10 Gehminuten von uns entfernt. Das Ritz lag eine Straße weiter.




Die Stärken des Hotels waren natürlich (für mich :D) der zuvorkommende Service und...das Essen. Wir hatten jeden Tag ein Frühstücksbuffet, aber die Kellner haben einem quasi gebracht, was man wollte. Auch Pancakes und Waffen und Frenchtoast und noch mehr Frenchtoast. Ich liebe Frenchtoast. Dadurch, dass wir morgens reinhauen konnten, hatten wir mittags keinen Hunger, wodurch wir ein bisschen Geld gespart haben :D (Das bereinigt mein Gewissen gegenüber des Hotelpreises jedoch auch nicht wirklich).


Ich würde es nichts als Minuspunkt auslegen, weil man daran nichts ändern kann, aber ich habe mich in diesem teuren Hotel am ersten Tag ein wenig unwohl oder mehr so...nicht zugehörig gefühlt. Nachdem wir eingecheckt haben kam an der Rezeption die Frage, ob das Hotel im Voraus 200 Pfund von unserem Konto abbuchen könnte, denn dann müssten wir Getränke usw. nicht Bar bezahlen. Gab man das Geld nicht aus, bekam man es am Ende natürlich wieder. Ein etwas seltsames System, das ich nur andersherum kenne, und ganz sicher nicht mit 200 Pfund. Schließlich hat man sich auf einen 50 Pfund deposit geeinigt. Ich wette, unsere Armheit fiel auf (:D nicht ganz ernst gemeint). Die anderen Gäste waren sehr nett, teilweise jedoch seltsam. Eine Frau bestellte "dekandenterweise" nur das Eigelb eines Spiegeleis :D
































Das Hotel ist in einem modernen und teilweise orientalischen Stil eingerichtet. Die Standard-Zimmer (unsere Wahl) sind äußerst geräumig, die Betten groß und weich und man wird niemals gestört :) Jedes Zimmer hat, einem Apartment gleich, eine Klingel draussen und zwei Lampen, die man vom Bett aus ein-und ausschalten kann. (Bitte nicht stören bzw. bitte Zimmer aufräumen).  Vielleicht sollte ich an dieser Stelle mal hinzufügen, dass wir wirklich Urlaub in London machen wollten und nicht im sekundentakt alle Sehenswürdigkeiten besichtigen wollten. Wir ließen jeden Tag schön ruhig angehen, haben immer gut (aber auch günstig) gegessen, sind viel spazieren und in ungewöhnlichere Gegenden gegangen (z.B in die Denmark Street, wo es einen Musikladen neben dem anderen gibt).





Wie immer dachte ich that I am gonna shop 'till I drop, trotzdem blieb es bei ein paar Sachen von VS, einem Kauf bei Agent Provocateur (der Laden war nochmal eine Erfahrung für sich. Die Verkäuferinnen bedienen in Unterwäsche! Verratet das bloß nicht euren Freunden ;))... und noch Kleingkeiten. Wir sind in ein Musical gegangen, das ich jedem Musik/Tanzfan ans Herz legen möchte: Thriller Live ♥♪♪



Hoffentlich hat euch dieser kleine Post gefallen. Verratet es mir: Würdet ihr in London auch gerne mal ein teures Hotel ausprobieren? Für mich hat es sich gelohnt, die Erfahrung zu machen, allerdings reicht in einer Stadt, in der es so vieles zu entdecken gibt, ein normales Hotel oder sogar Hostel auch aus.

Euch allen natürlich noch einen guten Start ins Jahr 2015.



 
{ Blog design by Tasnim }